Home Ansätze des Hunger Projekts Die Programme des Hunger Projekts Organisation Mitwirken im Hunger Projekt News und Termine Kontakt

Afrika

Allgemeine Informationen

Geografie

Der drittgrößte Kontinent der Erde gilt als Wiege der Menschheit und ist mit der Sahara als weltweit größter Wüste und dem Nil als längstem Fluss ein Kontinent der geographischen Superlative. Afrika ist mit einer Fläche von 30,3 Mio. km2 dreimal so groß wie Europa (22 Prozent der gesamten Landfläche der Erde).

Die Sahara teilt den Kontinent in das hauptsächlich von Arabern bewohnte Nordafrika und das subsaharische Afrika (Schwarzafrika).

Bevölkerung

Rund 1,1 Milliarden Menschen (2011) leben in 53 Staaten, d.h. 15,4 Prozent der Weltbevölkerung; die meisten davon in Nigeria, Ägypten und Äthiopien. In Afrika gibt es über 3.000 verschiedene Bevölkerungsgruppen und mehr als 2.000 Sprachen.

Geprägt wird der Erdteil von der kulturellen Vielfalt seiner unzähligen Völker, dem Erbe des Kolonialismus, den Folgen der extremen Armut weiter Teile der afrikanischen Bevölkerung sowie dem aktuellen Bemühen, Afrikas Marginalisierung in vielen Bereichen zu überwinden und nachhaltige Lösungen für seine zahlreichen Probleme zu finden.

Zahlen für Afrika südlich der Sahara (Quelle: wikipedia, 2007)

  • Lebenserwartung: 50 Jahren (2005, World Bank)
  • Säuglingssterblichkeit: 82/1000 (2008, DSW-Datenreport, 2008
  • Verbreitung von HIV/Aids: 5 Prozent der Bevölkerung zwischen 15-49 Jahren

In Afrika leben 320 Millionen Menschen von weniger als 1 US-Dollar am Tag. Nur 58 Prozent der Bevölkerung haben Zugang zu sauberem Trinkwasser, 60 Prozent der Menschen über 15 Jahre können lesen und schreiben. Für die meisten afrikanischen Staaten liegt die Inflation bei 10 Prozent im Jahr.

Wesentliche Strategien des Hunger Projekts in Afrika

  • Die Epizentren-Strategie
    Eine basiszentrierte Strategie, die die Menschen in den Dörfern über fünf Jahre von einem Leben in Resignation und Apathie hin zu Eigenständigkeit und Selbstbestimmung begleitet.
  • Der Afrika-Preis
    Eine Auszeichnung für Führungskräfte in Afrika, die sich konstruktiv für das Wohl ihres Volkes einsetzen.
  • Die Initiative für die afrikanische Farmerin
    Ein Kleinkreditprogramm für afrikanische Landfrauen, mit dem Ziel von Frauen geleitete, staatlich anerkannte Banken auf dem Land zu gründen.
  • Unsere HIV/AIDS-Programme
    In Workshops setzen sich die Menschen mit der Gleichstellung der Geschlechter, traditionellen Stammesriten und individuellen Praktiken in Bezug auf Sexualität auseinander und beschreiten neue Wege, um der Verbreitung von HIV/AIDS Einhalt zu gebieten.

Diese Strategien werden zurzeit in Senegal, Benin, Burkina Faso, Ghana, Uganda, Malawi, Mosambik und Äthiopien umgesetzt.

Jetzt spenden!

Investieren in eine gemeinsame Zukunft.
Themenkreis
Kleine Reise durch die Epizentren Mosambiks - ein Abend mit Ofélia Santos Simão
Am 16. Mai fand in der Ludwig-Maximilians-Universität München ein Informationsabend mit Ofélia Santos Simão, der Landesdirektorin des Hunger Projekts Mosambik, statt. Sivan Bershan, eine Aktive des Regionalteam München schildert ihre ganz persönlichen Eindrücke dieses Abends. >> mehr
Besuch im Jaldu-Epizentrum am 13. 7. 2010
Jemima Hartshorn arbeitet für einige Monate in Addis Abeba in Äthiopien. Dort hat sie das Jaldu Epizentrum besucht, in dem auch Ababa Banti lebt. Ihre Hühnerfarm war das Beispiel, das zur Veranschaulichung des Mikrokreditprogramms, in einer Broschüre des Hunger Projekts im vergangenen Jahr veröffentlicht wurde. Jemima übergab ihr den „Geschäftsbericht“. >> mehr
Neue Zusammenarbeit zwischen dem Hunger Projekt Uganda und der Regierung des Landes
Ende Januar 2010 besuchte Ugandas Präsident Museveni das Epizentrum Mpigi. Während seines Besuchs sagte er zu, das Hunger Projekt Uganda mit etwa 200.000 US-Dollar zu unterstützen. Außerdem wird dem Epizentrum Mpigi ein Lastwagen zur Verfügung gestellt, um den Transport der Lebensmittel von den Produzenten zu den Verbrauchern zu erleichtern. >> mehr
Ababa Bantis Hühnerfarm – ein außergewöhnlicher Geschäftsbericht
Die Agentur Serviceplan hat pro bono einen außergewöhnlichen Geschäftsbericht von Ababa Bantis kleinem Unternehmen gestaltet. Ababa Banti ist Partnerin des Hunger Projekts in Äthiopien. Der Bericht ist nicht nur inhaltlich etwas ganz Besonderes, sondern vor allem auch in gestalterischer Hinsicht. >> mehr
Dorfbank des Kiringente Epizentrums wird unabhängig
Die Dorfbank des Kiringente Epizentrums in Uganda erhielt im Rahmen einer Feier am 10. September 2009 ihre offizielle Zertifizierung durch die Ugandische Regierung. Diese Anerkennung als lizenzierte Dorfbank ist das Kernziel unserer Mikrokreditprogramme in allen Epizentren. Sie ist die Grundlage für eine unabhängige und selbst tragende Kreditvergabe innerhalb der Epizentren. >> mehr
New York: Afrika-Preisträgerinnen 2008 ausgezeichnet
Am 18. Oktober wurden Faiza Jama Mohamed und Janet Nkubana gemeinsam mit dem diesjährigen „Afrika-Preis für die nachhaltige Überwindung des chronischen Hungers“ bei einer Galafeier in New York ausgezeichnet. Beide Frauen hatten eine führende Rolle in der Zivilgesellschaft übernommen und erhielten den Preis für ihr außerordentliches Engagement für das Empowerment der Frauen in Afrika. >> mehr
Reisebericht Malawi
Jemima Hartshorn, Aktive beim Hunger Projekt, war mit einer Gruppe von Investorinnen und Investoren in Juli 2007 in Malawi. Vor Ort konnte sie sich ein Bild von der Funktionsweise der Epizentren machen. >> mehr
Präsentation mit Dr. Idrissa Dicko
Dr. Idrissa Dicko aus Burkina Faso informierte am 3. und 4. Juni 2007 in München und Hamburg über die Arbeit des Hunger Projekts in Afrika. Er ist seit 10 Jahren Landesdirektor und hat die Arbeit des Hunger Projekts dort aufgebaut. >> mehr