Home Ansätze des Hunger Projekts Die Programme des Hunger Projekts Organisation Mitwirken im Hunger Projekt News und Termine Kontakt

Indien

Allgemeine Informationen

Als Land der Gegensätze präsentiert sich Indien einerseits als bedeutende moderne Wirtschafts-, Raumfahrts- und Atommacht, mit einer hoch entwickelten Industrie und hohem Bildungs- und Forschungsniveau.

Auf der anderen Seite sind der ländliche Raum (dort leben etwa 3/4 der Bevölkerung) und die Slums der Großstädte von bitterer Armut und gesellschaftlicher Ungerechtigkeit geprägt.

Fehlende Basisgesundheits- dienste, unzureichende sanitäre Anlagen sowie Mangelernährung schlagen sich in einer deutlich geringeren Lebenserwartung und höherer Säuglings- sterblichkeit nieder.

Zahlen (Quelle: wikipedia, 2009)

  • Fläche: 3.287.590 km², der siebtgrößte Staat der Erde
  • Einwohner: 1,2 Milliarde Menschen, d.h. etwa 1/6 (!) der Weltbevölkerung.
  • Bevölkerungsdichte: 349 Einw./qkm (Deutschland 231)
  • Lebenserwartung: 66,46 Jahre (2010), 1/3 der Bevölkerung ist jünger als 15 Jahre
  • Säuglingssterblichkeit: 56,29/1000
  • Religion: 80,5 Prozent Hindus, 13,4 Prozent Moslems, 2,3 Prozent Christen, 1,9 Prozent Sikhs, 0,8 Prozent Buddhisten, 0,4 Prozent Jainas ( >> Grafik)

Politik

Indien ist die größte Demokratie der Welt und einer der wenigen Staaten Asiens mit durchgängiger demokratischer Tradition seit seiner Unabhängigkeit im Jahre 1947. Indien ist eine föderale demokratische Republik, gegliedert in 25 Unionsstaaten und sieben Unionsterritorien sehr unterschiedlicher Größe, Bevölkerung und sozialer Struktur.

Bevölkerung

Indien ist ein Vielvölkerstaat, mit immenser ethnischer Vielfalt und mehr als 100 verschiedenen Sprachen mit teils unterschiedlichen Schriftsystemen. Verwaltungs-, Unterrichts- und Wirtschaftssprache ist Englisch.

Prägend für das soziale Leben Indiens ist nach wie vor das Kastenwesen. 16 Prozent der Bevölkerung werden zu den so genannten „Unberührbaren“ gezählt, der am höchsten stehende Kaste der Brahmanen gehören 5,5 Prozent der Bevölkerung an.

Geografie

Indien grenzt an folgende Staaten: Pakistan, Bangladesch, China, Nepal, Bhutan, Myanmar. Im Norden bildet der Himalaya, das höchste Gebirge der Welt, die Grenze zu China.

Fast ein Drittel der Fläche Indiens gehört zum Einzugsgebiet der beiden größten Flüsse des indischen Subkontinents, Ganges und Brahmaputra.

Wirtschaft

Von 1999 bis 2004 wuchs Indiens Wirtschaft um rund 6 Prozent jährlich, 2007 sogar um 8,3 Prozent. Indien zählt so zum Kreis der zehn weltgrößten Volkswirtschaften. Es profitiert zunehmend von den Vorteilen der Globalisierung.

Gleichzeitig haben heute 34 Prozent der Einwohner Indiens weniger als einen US-Dollar pro Tag zur Verfügung, 80 Prozent weniger als 2 US-Dollar (Weltbank 2007). Mehr als ein Viertel der Bevölkerung ist zu arm, um sich eine ausreichende Ernährung leisten zu können. Damit zählt Indien nach wie vor zu den Entwicklungsländern mit niedrigem Pro-Kopf-Einkommen.

Kultur

Die indische Kultur gehört zu den ältesten und mannigfaltigsten Kulturen der Erde. Sie war prägend für ganz Süd- und Südostasien. Der Glaube spielt in Indien von jeher eine heraus ragende Rolle und hat die Kultur des Landes entscheidend geprägt. Indien ist die Wiege des Hinduismus und Buddhismus.

Die unüberschaubare Vielfalt an Sprachen und Völkern hat viele regionale Besonder- und Eigenheiten hervorgebracht. Aber auch fremde Einflüsse wie etwa der Islam und das Christentum hinterließen ihre Spuren.

Gesundheit

Das Gesundheitswesen ist von einem starken Stadt-Land-Gefälle geprägt. In vielen Dörfern gibt es keine medizinischen Einrichtungen. Schlechte hygienische Bedingungen sind in manchen Regionen noch immer ein großes Problem.

Fehlender Zugang zu sauberem Trinkwasser und Sanitäranlagen, sowie Unterernährung verursachen Seuchen und Mangelerkrankungen.

Unzureichende Beratung hat zur Folge, dass die Zahl der HIV-Infizierten rapide steigt (derzeit 3,73 Fälle pro 1.000 Einwohner). Nach Schätzungen der Vereinten Nationen könnten bis 2010 allein in Indien über zehn Millionen Menschen an der Immunschwächekrankheit leiden.

Mit mittlerweile 5,7 Mio. Infizierten ist Indien der Staat mit den absolut gesehenen meisten HIV-Infektionen.

Jetzt spenden!

Investieren in eine gemeinsame Zukunft.
Themenkreis
Investorenreise nach Indien im Februar 2011
Leni Rieppel berichtet von ihrer Reise nach Madhya Pradesh, ein Bundesstaat in Indien. Dort besucht sie u.a. einen Womens Leadership Workshop für die Landfrauen der Region. >> mehr
Präsident Obama trifft die Panchayat Präsidentin Sharmi Bai
Bei der Veranstaltung “Expo on Democracy and Open Government” in Mumbai am 7. November 2010 hatte die Panchayat Präsidentin Sharmi Bai gemeinsam mit Vertreterinnen des Hunger Projekts Indien Gelegenheit, den amerikanischen Präsidenten Barack Obama persönlich über ihre Arbeit zu informieren. >> mehr
Der Sarojini-Naidu-Preis 2011
Am 2. Oktober fand die Preisverleihung des Sarojini Naidu Preises 2011 für Journalisten und Journalistinnen im "India Habitat Centre" in New Delhi statt. >> mehr
Frauenquote für das indische Parlament
Am 9.3.2010 fasste das Oberhaus des indischen Parlaments einen historischen Beschluss. Es verabschiedete eine Verfassungsänderung, die den Frauen 33 Prozent der Sitze in dem nationalen Parlament in Neu Delhi und den Parlamenten der Bundesstaaten zusichert. >> mehr
Investoren–Reise nach Nordindien
Ein Bericht von Alexandra Wulff vom Hunger Projekt Deutschland über ihre Reise nach Nordindien im November 2009.
>> mehr
Gelungene Veranstaltungen mit Gast aus Indien
Im Oktober 2008 war Sriparna Chaudhuri, Director of Development des Hunger Projekts in Indien zu Gast in Bremen, Hamburg und München. Eindrücklich schilderte sie die Arbeit mit den Frauenabgeordneten in den indischen Dorfgremien. >> mehr
Newsletter 03/2007
Focus Indien: Frauen spielen eine Schlüsselrolle bei der Erreichung der UN-Millenniumsziele... >> mehr