Home Ansätze des Hunger Projekts Die Programme des Hunger Projekts Organisation Mitwirken im Hunger Projekt News und Termine Kontakt

Mi, 5. August 2015, München
Regionaltreffen

>> weitere Termine
Partner & Förderer des Hunger Projekts u.a.:



Gemeinsam Hunger und Armut überwinden!

Das Hunger Projekt

In die Zukunft investieren!

Das Hunger Projekt ist eine internationale Nichtregierungsorganisation der Entwicklungszusammenarbeit.

Es ist in 23 Ländern vertreten. Der Hauptsitz ist in New York. Das Hunger Projekt will dazu beitragen, chronischen Hunger und extreme Armut weltweit zu überwinden.

In den Programmländern in Afrika, Asien und Lateinamerika sind ausschließlich Landsleute tätig. Die Menschen dort haben gezeigt, dass in ihnen selbst die Kraft steckt, um Veränderungen zu bewirken und eine positive Entwicklung voranzubringen.

Das Hunger Projekt ermöglicht es Menschen, selbst Initiativen für eine eigenständige Entwicklung zu ergreifen. Die Strategien des Hunger Projekts tragen dazu bei, Korruption, Ausgrenzung und Diskriminierung in den Programmländern einzudämmen.

Die drei Kernelemente der Programme:

  • Stärkung von Frauen und Gleichberechtigung
  • Förderung der Eigenverantwortung in ländlichen Gemeinschaften
  • Partnerschaftliche Zusammenarbeit mit lokalen Regierungsorganen

 

UMDENKEN!

Eine Welt ohne Hunger ist möglich!

Hunger weltweit zu überwinden, ist ein lösbares Problem. Chronischer Hunger ist nicht unvermeidbar. In den vergangenen 30 Jahren waren die Fortschritte so groß, dass internationale Organisationen wie die Weltbank und die Vereinten Nationen es für machbar halten, Hunger und extreme Armut bis 2030 zu überwinden. Das Ziel ist hoch gesteckt, aber zu erreichen, wenn die Politik für größere Gerechtigkeit bei der Verteilung des Wohlstandes eintritt. Hunger kann bis 2030 überwunden werden. Sechs Tatsachen, die diese Prognose stützen:
  • Seit 1990-92 ging die Zahl der Hungernden weltweit um 209 Millionen zurück
  • In vielen Ländern ging die Zahl der Hungernden in weniger als 25 Jahren stark zurück.
  • Das Millennium Entwicklungsziel (MDG) den Anteil der Menschen, die unter Hunger leiden, zu halbieren, wird fast erreicht.
  • Ernährung und Gesundheit von Kindern verbessern sich. Dies ist grundlegend für die Überwindung von Hunger.
  • Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass bis 2030 eine Welt ohne extreme Armut möglich ist.
  • Die G8 Gruppe und die UN haben die Ernährungssicherheit an vorderste Stelle ihrer Entwicklungsagenda gesetzt.
>> mehr

Jetzt spenden!

Investieren in eine gemeinsame Zukunft.
NEWS
hike4hunger: Wanderung vom Tegernsee auf die Neureuth
Auch dieses Jahr beteiligt sich das Hunger Projekt an der "hike4hunger" Initiative. Als Aktive des Münchner Teams organisiert dieses Jahr Daniela eine Wanderung am 15. August 2015 vom Tegernsee auf die Neureuth, zu der wir Euch herzlich einladen. >> mehr
SDGs im Dialog
Das Hunger Projekt und die Nelson Mandela Stiftung luden am 12. Mai 2015 zu einem Dialog über die Post-2015 Agenda ein. Zu den Teilnehmenden zählten: Steven J. Sherwood, The Hunger Project, globaler Vorstandsvorsitzender; Åsa Skogström Feldt, The Hunger Project Präsidentin & CEO; Verne Harris, Nelson Mandela Foundation u.a. >> mehr
Das Hunger Projekt @ United against Poverty
Zusammen gegen Armut war der Slogan, unter dem sich führende NGOs in Zusammenarbeit mit ONE Deutschland und Global Citizen am Samstag den 6. Juni 2015 zu einem kulturellen Aktionstag auf dem Königsplatz in München getroffen haben. Alternativer G7-Gipfel wurde er auch genannt und war dabei recht erfolgreich. >> mehr
Das Gipfeljahr 2015
Der G7 Gipfel in Elmauwar das erste von vier auch für die Entwicklungspolitik wichtigen globalen Treffen in diesem Jahr. Besonders im Klimaschutz wurden erste Schritte in die richtige Richtung unternommen. Es wurde ein Bekenntnis zur Beendigung des fossilen Energiezeitalters abgegeben. >> mehr
Welthungerbericht der UN 2015
Das Millenniumsziel der Vereinten Nationen, die Zahl der hungernden Menschen 2015 auf 500 Millionen zu senken wurde nicht erreicht. Die FAO schätzt in dem Bericht zur Ernährungssicherheit vom 27.5. 2015, dass es einen leichten Rückgang von 805 Millionen im Jahr 2014 auf 795 Millionen Hungernde gab. >> mehr
#JedesLebenzählt
Das Bündnis Gemeinsam für Afrika, in dem das Hunger Projekt Mitglied ist, hatte am 21.5.2015 deutschlandweit zu einer Aktion aufgerufen, bei der gegen Europas Versagen in der Flüchtlingspolitik protestiert wird. Seit dem Jahr 2000 sind 23.700 Menschen bei der Flucht über das Mittelmeer gestorben. In sieben Städten wurden symbolisch an zentralen Plätzen 237 Leichensäcke niedergelegt. Das Hunger Projekt beteiligte sich in Berlin und München an der Aktion. >> mehr
Schulaktion 2015: Human Rights! Für alle. Immer. Überall.
Mit einem umfangreichen Bildungsangebot rund um das Thema Menschenrechte starten das Hunger Projekt mit Gemeinsam für Afrika am 15. April die Schulaktion 2015. Unter dem Motto „Human Rights! Für alle. Immer. Überall.“ rufen wir dazu auf, sich mit der Menschenrechtssituation bei uns, in Afrika und weltweit auseinanderzusetzen. >> mehr
Zahngold für unser Indienprojekt
Im Laufe des vergangenen Jahres wurde in der Zahnarztpraxis von Dres. Schwerdtfeger & Selbherr in Lörrach mit großem Engagement Zahngold im Werte von 22.635,35 EUR zu Gunsten des Hunger Projekt gesammelt. >> mehr
Angela Merkel: extreme Armut bis 2030 beenden
Während der deutschen Präsidentschaft der G7 ab Juni dieses Jahres will sich Kanzlerin Merkel verstärkt für die Bekämpfung extremer Armut weltweit einsetzen. In ihrer Videobotschaft vom 24.1. erklärt sie, dass es ab 2015 darum gehe, die extreme Armut bis 2030 vollkommen zu beenden. >> mehr
#MailanMerkel: Für globale Gerechtigkeit!
Eine Aktion von "Deine Stimme gegen Armut", zu der wir mit aufrufen. Im Juni findet auf Einladung von Angela Merkel hin der G7-Gipfel in Deutschland statt. Schreiben Sie der Bundeskanzlerin eine E-Mail, in der Sie sie dazu auffordern, sich bei diesem Gipfel für mehr Gerechtigkeit auf der Welt einzusetzen. >> mehr
Einkaufen mit Benefit für das Hunger Projekt
Das Hunger Projekt kooperiert mit Shop plus plus, einer Einkaufsplattform, die gemeinnützige Organisationen im Internet unterstützt. Wer bei shop++ einkauft löst mit der Bestellung eine Spende an eine vorab ausgewählte Hilfsorganisation aus. Beim Bestellen entstehen keine Mehrkosten für die Einkäufer. >> mehr
Video: Die Epizentren-Strategie des Hunger Projekts
In acht afrikanischen Ländern entwickelte das Hunger Projekt eine kosteneffiziente und nachhaltige Strategie zur Verbesserung der Lebensverhältnisse der Menschen. >> mehr
Jahresbericht 2013
Der Jahresbericht 2013 ist erschienen und kann hier heruntergeladen werden (12,2 MB). Auf Anfrage schicken wir Ihnen auch gerne eine Druckversion per Post zu.
Wir brauchen Sie als unterstützendes, beratendes Vorstandsmitglied!
Wir suchen Menschen, die mit kreativen Ideen, Engagement und Überzeugungskraft sowie durch ihre Expertise und Kontakte unser Fundraising in Deutschland unterstützen wollen. Das ehrenamtliche Engagement als beratendes Vorstandsmitglied des Hunger Projekt e.V. bietet Ihnen ein interessantes, internationales Betätigungsfeld im gemeinnützigen Bereich mit ebenso engagierten und interessanten Mitstreitern. >> mehr
Onlinebanner des Hunger Projekts
Die Motive der aktuellen Medienkampagne des Hunger Projekts sind nun auch als online-Banner in verschiedenen Formaten erhältlich und können in jede Website eingebunden werden. >> mehr
Das Hunger Projekt hat sich der Initiative Transparente Zivilgesellschaft angeschlossen




Auf Initiative von Transparency International Deutschland haben zahlreiche  Akteure aus der Zivilgesellschaft und der Wissenschaft zehn grundlegende Punkte definiert, die jede zivilgesellschaftliche Organisation der Öffentlichkeit zugänglich machen sollte. >> mehr
Das Hunger Projekt ist Mitglied im Aktionsbündnis GEMEINSAM FÜR AFRIKA
GEMEINSAM FÜR AFRIKA, ein Bündnis von 26 Hilfsorganisationen, setzt sich im Rahmen von bundesweiten Kampagnen für bessere Lebensbedingungen in Afrika ein. Durch den Beitritt im Januar 2010 eröffnen sich dem Hunger Projekt Chancen, Kooperationsveranstaltungen mit großer Breitenwirkung mitzugestalten. >> mehr
Das Spenden-Siegel des DZI
Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) hat das Hunger Projekt e.V. mit dem DZI-Spenden-Siegel für nachprüfbare, sparsame und satzungsgemäße Verwendung der Spendengelder ausgezeichnet. ... >> mehr